Über mich - HobbyfotothekMJ

Michael Jahn
Hobbyfotothek
Direkt zum Seiteninhalt

Über mich

Über mich

Schon seit einigen Jahren beschäftige ich mit der Fotografie. Anfänglich so, wie jeder es auch zu Hause oder unterwegs tut: Kamera oder Handy raus und knips.

Bevor ich anfing, hatte ich das Hobby Zeichnen und Malen. Besonders gern zeichnete ich Portraits und Menschen (siehe links).
Dort lernte ich bereits einiges über Bildaufbau, Farben, Lichter und Schatten etc. Durch meinen Beruf blieb allerdings immer weniger Zeit dafür. Deswegen kaufte ich mir dann irgendwann einmal ganz stolz meine erste "richtige" Kamera, eine Canon EOS 600D mit Kitobjektiv (18 - 55 mm) und dazu ein Tele von Tamron (70 - 300 mm). Damit war meine erste Ausrüstung komplett und ich begann damit durch die Welt zu laufen. Knips hier, knips da - Automodus ging immer! Einige Bilder gefielen mir, bei anderen wunderte ich mich, dass das Ergebnis so gar nicht meinen Vorstellungen entsprach. Also kaufte ich mir ein Fotobuch und siehe da, ich begann zu lernen. Dann das zweite Fotobuch, dann das dritte... inzwischen kann ich die von mir gelesenen Fotobücher gar nicht mehr zählen.
Ich begann, aufmerksamer durch die Gegend zu laufen, probierte Einstellungen an der Kamera, kaufte mir weitere Objektive, einen Blitz... und siehe da, meine Fotos wurden von mal zu mal immer besser. Natürlich kam auch noch viel Schrott zusammen, aber durch die digitale Fotografie war das leicht zu verschmerzen: "löschen" ist das Zauberwort.
Inzwischen sind die Anforderungen an die Kameras gestiegen. Als ich verstanden hatte, dass im wesentlichen auch die Objektive verantwortlich für die Bildqualität sind, wurden diese nach und nach durch hochwertigere ersetzt, so dass ich inzwischen über eine wirklich gute Ausrüstung verfüge, die meinen Bedürfnissen bestens entspricht.
Bei allem technischen Krimskrams wurde aber für mich die Gestaltung der Fotos immer wichtiger. Ich beschäftigte mich mit Lichtsetzung, Bildausschnitten, Bokeh, entfesseltem Blitzen, Langzeitbelichtungen und, und, und. Ich besuchte Workshops bei verschiedenen professionellen Fotografen und las ein Buch nach dem anderen, auch jetzt verschlinge ich jedes neue Fotobuch, was ich ergattern kann und was auch zu meinen Ansprüchen passt.
Da es viel Spaß macht, mit Gleichgesinnten zu fachsimpeln und damit auch Freunde zu finden, die die gleiche Leidenschaft teilen, schloss ich mich 2016 einem Fotoclub in meiner Nähe an. Die Augustusburger Fotofreunde nahmen mich sehr freundlich auf und ich fühlte mich in dieser Truppe sofort wohl. Die vielen Aktivitäten wie Exkursionen, kleine Ausstellungen, Fotovorträge mit Bildern aus fernen Ländern und gemütlichen Abenden mit Bildbesprechungen bereichern mich sehr. Immer wieder freue ich mich auf die monatlichen Treffen und kann jedem Hobbyfotografen nur empfehlen, sich ebenfalls in einem Fotoclub zu engagieren.
Auch nehme ich gern an Fotowettbewerben teil und konnte schon einige kleine und auch größere Erfolge einheimsen, was die Motivation immer wieder neu beflügelt.

Für mich ist die Fotografie eine Leidenschaft geworden und ich liebe die Zeiten, in denen ich mich intensiv mit ihr beschäftigen kann.

September 2019


Die Fotos dieser Seite unterliegen dem aktuellen Urheberrecht.
Zurück zum Seiteninhalt